| zurück

Hospizarbeit in Berlin

Im Mittelpunkt der Hospizarbeit stehen die Beratung und Begleitung sterbender und schwerkranker Menschen sowie die Unterstützung der Angehörigen in der Zeit der Krankheit, des Abschiednehmens und der Trauer. Aufgabe der Hospizarbeit ist die Verbesserung oder der Erhalt der Lebensqualität, insbesondere durch geeignete Pflege, lindernde Medizin - das heißt kompetente Schmerztherapie - und menschliche Zuwendung.

Der Hospiz- und PalliativVerband Berlin e.V., Dachver-band Berliner Hospiz- und Palliativ-Einrichtungen, fördert die Verbreitung des Hospizgedankens in der Bevölkerung mit dem Ziel, die Themen Sterben, Tod und Trauer als Teil des Lebens in das gesellschaftliche Bewusstsein zu rücken. Er unterstützt die Vernetzung von Ehren- und Hauptamt, um das bürgerschaftliche Engagement in diesem Bereich zu fördern und als selbstverständlichen Bestandteil einer gesamtkonzeptionellen Versorgungsstruktur zu etablieren.

Über seine Mitglieder unterbreitet der HPV-B schwersterkrankten Menschen ein Angebot der aktiven Lebenshilfe, um Möglichkeiten des Lebens bis zuletzt aufzuzeigen.

Der Verband sieht es als seine Aufgabe an, den Auf- und Ausbau der hospizlichen und palliativen Versorgung in Berlin zu unterstützen. Dazu gehört die Vernetzung mit anderen Verbänden zur Bündelung von gemeinsamen Interessen genauso wie die Beratung von Institutionen, die den Hospizgedanken innerhalb ihrer Strukturen implementieren wollen oder den Neuaufbau von Hospizeinrichtungen erwägen.

Mit einem umfassenden Informations- und Veranstaltungsprogramm wendet sich der Verband einmal jährlich im Rahmen der „Berliner Hospizwoche“ an die breite Öffentlichkeit. Dabei wird über die Möglichkeiten der hospizlichen Versorgung in Berlin informiert. Die Themen Sterben, Tod und Trauer werden in allen Veranstaltungen aufgegriffen, um sie als Teil des Lebens bewusst zu machen.

Im Folgenden sind die Angebote der Mitglieder desHospiz- und PalliativVerbandes Berlin e.V. beschrieben und benannt. Im Verband bilden wir ein Netzwerk, um uns gegenseitig in unseren Aufgaben zu unterstützen und für die Qualität unserer Arbeit einzustehen. So vertreten wir gemeinsam das Anliegen der Hospizbewegung im Land Berlin.

Der Hospiz- und PalliativVerband Berlin e.V. ist Mitglied im Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V.

Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienste
begleiten schwerkranke und sterbende Menschen ehrenamtlich psychosozial dort, wo sie leben. Die individuellen Angebote verbessern deren Chance, bis zuletzt zu Hause bleiben zu können. Auch die Nahestehenden erhalten Unterstützung. Die hauptamtlichen MitarbeiterInnen beraten zudem zu Fragen der Patientenverfügung, palliativen Versorgung, zur Vorsorge am Lebensende und über den Tod hinaus. Auf Wunsch werden auch Angebote zur Trauerkultur vermittelt. Alle Angebote erfolgen in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegediensten und sind kostenfrei.

Stationäre Hospize
nehmen sterbende Menschen auf, pflegen sie umfassend (schmerzlindernd/palliativ) und ermöglichen mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen die psychosoziale Begleitung. Nahestehende erhalten Unterstützung. Spezialisierte Palliativ-Care-Ärzte und Hausärzte übernehmen die medizinische Versorgung vor Ort. Der Aufenthalt ist kostenfrei.

Kinderhospiz und Kinderhospizdienste
pflegen, betreuen und begleiten Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern im Rahmen eines stationären Aufenthaltes und/oder ambulant zuhause. Die Begleitung beginnt bereits nach der Diagnose und geht bis über den Tod hinaus.

Hospizdienste in Einrichtungen
bemühen sich um die Intensivierung der ganzheitlichen Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen in ihren Einrichtungen.

SAPV-Beratung und -Koordinierung
Ärzte versorgen sterbenskranke Patienten in Zusammenarbeit mit Hausärzten, ambulanten Hospizdiensten und spezialisierten Pflegediensten medizinisch zu Hause.

Palliativstation
Palliativstationen bemühen sich im Krankenhaus um die Linderung oder Beseitigung von Begleitsymptomatiken (z.B. Schmerztherapie) und stellen den schwerkranken Menschen im Krankenhaus auf eine optimale Schmerztherapie ein.

 Ambulante Palliative Pflege
Ambulante Palliative Pflegedienste pflegen und begleiten Menschen mit komplexem Symptomgeschehen zu Hause. Ziel ist es dabei, gemeinsam mit dem Hausarzt oder Palliativmediziner eine Versorgungsform aufzubauen, die es den schwer erkrankten Menschen ermöglicht, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Neben der Pflege gehört auch die Unterstützung und Anleitung der Angehörigen zum Aufgabenfeld dieser spezialisierten Dienste. Die Dienste sind eingebunden in ein Versorgungsnetzwerk bestehend aus Arzt, ambulantem Hospizdienst, stationärem Hospiz und Palliativstation.

Beratungsstelle Die Beratungsstelle berät und informiert Sterbende, deren Angehörige und Professionelle bei Fragen im Zusammenhang mit Sterben, Tod und Trauer und stellt Kontakte zu unterstützenden Angeboten her.